Willkommen zu den

Mannesthemen

Was bewegt uns?

Was unterstützt uns?

Was vereint uns?

Sie suchen Austausch überMannesthemen?Partnerschaft?Intimität?Selbstzweifel?Einsamkeit?Mannesthemen?Sprachlosigkeit?Sexualität?Konkurrenz?Unzulänglichkeit?Hilflosigkeit?Unterstützung?Versagensangst?Dann sind Sie hier richtig.

Diese Website soll eine Plattform bieten für die Themen, die uns Männer meiner Erfahrung nach bewegen. Lassen Sie sich zum Nachsinnen anregen. Vielleicht entdecken Sie sich an der einen oder anderen Stelle wieder oder auch neu. 
Ich verstehe meine Worte nicht als abschließend, vollständig und unanfechtbar. Ich biete Sie Ihnen vielmehr an als Anregung zur Selbstreflexion, als Inspiration für Ihre eigenen Visionen und als Einladung zum inneren und gemeinschaftlichen Diskurs. 
Im Moment befindet sich der interaktive Modus dieser Seite noch im Aufbau. Doch schreiben Sie mir gern Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zu Ihren Mannesthemen. Ich werde alle Impulse dankend aufnehmen und in mir bewegen. Gern beantworte ich auch Ihre interessierten Fragen.
Ihr Kristian Ohde.

Und pop Kultur uns spiegelt...

“Männer nehmen in den Arm, Männer geben Geborgenheit”*

 

“Männer haben Muskeln, Männer sind furchtbar stark”*

 

“Männer sind allzeit bereit, Männer bestechen durch ihr Geld und ihre Lässigkeit”*

 

“Männer können alles, Männer machen alles ganz genau”*



Aber auch:

“Männer kriegen keine Kinder, Männer kriegen dünnes Haar”*

 

“Männer sind auch Menschen, Männer sind etwas sonderbar”*

 

“Männer weinen heimlich, Männer brauchen viel Zärtlichkeit”*

 

“Oh Männer sind einsame Streiter, Müssen durch jede Wand, müssen immer weiter”*

 

“Männer stehen ständig unter Strom [...] Männer lügen am Telefon”*

 

“Oh Männer sind so verletzlich, Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich”*


 
Und schließlich:

“Männer haben's schwer, nehmen's leicht, Außen hart und innen ganz weich”*

 

“Werden als Kind schon auf Mann geeicht”*

 

“Wann ist ein Mann ein Mann?”*

 

*Herbert Grönemeyer, “Männer”; Album “Bochum”, 1984.

Werfen Sie einen geneigten Blick darauf, welche Themen ich üblicherweise begleite

Wenn es so scheint, als würde sich die Welt zu schnell drehen...

... hilft es , die Perspektive zu wechseln.